SPI A&Q
Zukunft und Perspektiven

SPI A & Q gemeinnützige GmbH

Die Gesellschaft wurde durch die Stiftung SPI im Dezember 2008 gegründet. Aufgabe der Gesellschaft sind die Förderung der Zwecke der freien Wohlfahrtspflege, die Förderung der Jugendhilfe und die Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung.

Zweck der Gesellschaft ist es, Projekte zu entwickeln, zu initiierten, zu fördern und durchzuführen, die im Rahmen von Ausbildung, Qualifizierung und Arbeitsförderung Aufgaben der Jugendhilfe und Wohlfahrtspflege übernehmen.

mehr Infos

 

Neue Wege Potsdam - Eine Erfolgsgeschichte

Mittwoch, 30.11.2016 20:16

Seit September 2015 läuft das Projekt NEUE WEGE 1 - Potsdam. Durch die gelungene Kooperation mit dem Potsdamer Jobcenter betreuen die drei Integrationsbegleiter rund 50 Teilnehmende erfolgreich. Seit Projektbeginn konnten bereits 12 Teilnehmende in Arbeit oder Ausbildung bzw. Qualifizierung vermittelt werden. Mit Beginn des Schuljahres 2016/17 haben drei weitere Teilnehmende begonnen, an der Schule des zweiten Bildungsweges ihren Schulabschluss nachzuholen. Als besonders zielführend erwiesen sich die durch die modularen Angebote beförderten gruppendynamischen Prozesse. Auch die individuelle, bedarfsorientierte Beratung, die aufsuchende Sozialarbeit und die Präsenz in Potsdams sozialem Brennpunkt tragen zum bisherigen Erfolg des Projektes bei.

Seit Juli 2016 ist mit weiteren 50 Teilnehmenden NEUE WEGE 2 in Potsdam gestartet. Auch in diesem Projekt werden die Teilnehmenden erfolgreich auf ihrem Weg in Ausbildung, Qualifizierung oder auf den ersten Arbeitsmarkt von 3 Integrationsbegleitern unterstützt.

Staatssekretärin des MASGF besucht das Projekt Neue Wege - Potsdam

Samstag, 04.06.2016 18:00

Bild

Besuch der Staatssekretärin des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Almuth Hartwig- Tiedt im Projekt NEUE WEGE Potsdam. Im Rahmen des wöchentlich stattfindenden Montag- Morgen-Frühstücks – diesmal verschoben auf einen Donnerstag- Morgen nahm sich die Staatssekretärin Almuth Hartwig- Tiedt Zeit für die Fragen und Probleme der Teilnehmenden.